Kirchbergstraße 26, 55294 Bodenheim

Kinderkrippe

Eingewöhnung

Der Besuch der Kinderkrippe ist ein wichtiger und erster großer Schritt in der Entwicklung Ihres Kindes. Um Ihnen und Ihrem Kind diesen Schritt zu erleichtern und ihnen einen Einblick in unseren Gruppenalltag zu ermöglichen, treffen wir uns zu einem „Erstgespräch“. Bei diesem Gespräch können wir uns kennenlernen und alle offenen Fragen klären.

Die Länge der Eingewöhnungszeit richten wir individuell auf die Bedürfnisse Ihres Kindes aus. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Gruppengröße

Jedes Kind im Alter von 6 Monaten bis zum Kindergarteneintritt ist willkommen.

Die Betreuung findet in einer kleinen und vertrauensvollen Gruppe mit maximal 11 Kindern und 3 Betreuern statt. 

Unsere Räumlichkeiten

Unsere Räumlichkeiten bestehen aus fünf liebevoll ausgestatteten Räumen zum Spielen, Toben und Basteln. Es gibt aber auch die Möglichkeit sich in ruhiger, wohliger Atmosphäre Bilderbücher anzuschauen und zu kuscheln. Wir haben auch ein Außengelände mit großem Sandkasten, Matschküche und Platz zum Bobbycar fahren.

Unser Tagesablauf

Bis morgen!

Eingewöhnung

Jedes Kind ist anders

Unsere Erfahrung zeigt, dass die Eingewöhnungsphase bei jedem Kind unterschiedlich ist. Während manche Kinder sich schon in den ersten Tagen ganz leicht an den Krippenalltag und die Trennung von den Eltern gewöhnen, brauchen andere bis zu vier Wochen um sich mit der neuen Situation zurechtzufinden. Daher glauben wir auch, dass es kein Patentrezept zur Eingewöhnung mit fest vorgeschriebenen Zeitpunkten, zu denen gewisse Dinge geschehen müssen, gibt.

Die Eingewöhnung verlangt von allen Beteiligten, d. h. Eltern, pädagogischem Personal und Kind, hohe Flexibilität, bei der die Bedürfnisse des Kindes im Vordergrund stehen müssen. Die Zeit, die die Eingewöhnungsphase einnimmt, wird allein vom Kind vorgegeben. Die Eingewöhnung kann und darf dabei nicht von außen beschleunigt werden. Es können lediglich Vorkehrungen getroffen werden, die es dem Kind leichter machen sich einzuleben.

Der erste Tag 

Der erste Tag in der Krippe dient dazu, dass das Kind die neue Umgebung, die Kinder und seine Betreuerin im Beisein von einem oder zwei Elternteilen kennenlernt. 

Der anwesende Elternteil verhält sich während der gesamten Zeit passiv und lässt das Kind so selbstständig wie möglich Entdeckungen machen und seine Betreuerin kennenlernen. Die Anwesenheitsdauer in der Krippe sollte am ersten Tag zwei, höchstens jedoch drei Stunden nicht überschreiten.  

Die ersten zwei Wochen 

Wie zuvor erwähnt, verlangen die ersten Wochen der Eingewöhnung von allen Seiten hohe Flexibilität: Das Kind muss sich auf eine neue und nicht vertraute Umgebung einstellen, die Betreuerin muss sich intensiv mit dem Kind beschäftigen und auf seine Bedürfnisse eingehen und der an der Eingewöhnung beteiligte Elternteil muss sich stets in der Einrichtung oder in deren Nähe aufhalten, sodass das Kind bei Bedarf kurzfristig abgeholt werden kann. 

Am ersten Tag, an dem das Kind alleine in der Krippe bleiben soll, verabschiedet sich der Elternteil, der das Kind bringt, und verlässt den Gruppenraum. Die Betreuerin kümmert sich intensiv um das Kind und versucht es abzulenken und zu trösten. Der Elternteil hält sich während dessen in der näheren Umgebung auf. Sollte der Trennungsstress des Kindes zu groß werden, dies kann bereits nach 15-30 Minuten der Fall sein, so wird der eingewöhnende Elternteil benachrichtigt. Dieser kommt dann und nimmt das Kind mit nach Hause. Dann ich für diesen Tag die Eingewöhnung beendet. Wichtig ist, dass das Kind begreift, dass es ohne die Eltern in der Krippe ist. 

In den folgenden 14 Tagen wird der Zeitraum, in dem das Kind die Krippe besucht, sukzessive verlängert. 

Unsere Erfahrung zeigt uns, dass die meisten Kinder nach zwei Wochen so weit sind, einen ganzen Tag in der Krippe zu verbringen. Dennoch ist es wichtig, dass die Eltern auch bis zum Ende der Eingewöhnungsphase jederzeit erreichbar sind, um auf eventuell aufkommenden Trennungsstress schnell (innerhalb von 15 min) reagieren zu können.  

Sie möchten Ihr Kind anmelden?

Vereinbaren Sie einen Besuchstermin mit uns und/oder melden Sie ihr Kind schriftlich mit dem Anmeldeformular an. Bei großer Nachfrage führen wir eine Warteliste. Sobald ein Platz frei wird, melden wir uns und vereinbaren mit Ihnen ein Gespräch. In die Warteliste können nur bereits geborene Kinder aufgenommen werde, da wir den Namen und  das Geburtsdatum benötigen.

FAQ

Nein, die Kinder bringen ihr Essen mit und wir erwärmen es.  

Die Schließzeiten umfassen drei Wochen in den Sommerferien, die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr sowie Rosenmontag und Fastnachtsdienstag. Darüber hinaus findet keine oder eingeschränkte Kinderbetreuung an einigen weiteren Tagen im Jahr statt (z.B. Fortbildung). Die Schließzeiten werden von der Einrichtung jährlich festgelegt und zu Beginn des jeweiligen Kitajahres (Beginn 01.08.) allen Eltern rechtzeitig bekannt gegeben. Unsere Schließzeiten 2022/2023 sind wie folgt:

Sommerferien 08.08. – 26.08.22
Weihnachtsferien 22.12.22 – 02.01.23

Wir haben täglich von 7.30 bis 15 Uhr geöffnet 

Ja, unsere Leistungen bieten wir ausschließlich für Vereinsmitglieder an.

Eine persönliche Führung durch unsere kleine Einrichtung und ein persönliches Vorstellen ist unter Einhaltung der jeweils gültigen gesetzlichen Hygieneauflagen jederzeit sehr gerne möglich. Vereinbaren Sie dazu einfach einen Termin bei uns. 

Ja, wir verfügen über ein Außengelände mit großem Sandkasten, Matschküche und Platz zum Bobbycar fahren.

Es gibt eine Gruppe mit 11 Kindern und 3 Betreuern 

Mehr Informationen zur Eingewöhnung finden Sie hier.